Kategorie-Archive:Allgemein

  • 27.05.2021

Tierische Suchaktion in Kuhardt

‘‘Ich rieche etwas von dort hinten... aber hier ist niemand! Und hier komme ich nicht durch, aber dafür geht es hoch... Das ist nur vielleicht zu weit zum Springen. Nein, es geht doch! Gefunden!‘‘

Und ein lautes Bellen ertönt bis zum Pfiff des Herrchens.

So – oder so ähnlich – klangen wohl die Gedanken der Hunde der BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim. Bereits zum 5. Mal trainierte diese am 08.05.2021 auf unserem Werksgelände in Kuhardt. Die Rettungshundestaffel kommt zum Einsatz, wenn zivile Personen wie Kinder oder ältere Menschen vermisst werden.

Am Training nahmen 16 Hundeführer mit 21 Hunden teil, die in mehreren Bereichen gleichzeitig agierten.

Die Aufgabe: Im festgelegten Übungsbereich eine bis vier vermisste Personen finden. Auf einem großen und unübersichtlichen Gelände, voller Betonrohre, Schachtteilen, gestapelten Holzpaletten, Beton-, Kies- und Sandflächen erwartet die Hunde ein wahres Labyrinth und ein Sammelsurium an Gerüchen, Formen und Gefahren. Eine echte Herausforderung!

Mensch und Hund arbeiten während der gesamten Übung als eingespieltes Team. Der Hundeführer dirigiert seinen Partner je nach Windrichtung, Geländestruktur oder auch Zugänglichkeit durch das Gebiet. Dadurch kann der Suchhund schnell und ohne Verletzungen das betreffende Gelände durchsuchen und die vermisste Person finden und anzeigen.

Für die Hunde stellen die Übungen eine anspruchsvolle Arbeit und Spiel zugleich dar. Am Ende des Tages haben alle viel gelernt und die Hunde werden wie Helden gefeiert. Die Übung war erfolgreich und alle Personen konnten gefunden und gerettet werden!

Wir freuen uns, der BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim diese Trainingsmöglichkeit zu bieten und sind schon gespannt auf das nächste Training bei uns. Im Ernstfall können dadurch Menschenleben gerettet werden.

... mehr lesen >

  • 18.12.2020

Herausfordernd, anstrengend und außergewöhnlich …

... so lässt sich das Jahr 2020 ziemlich gut in Worte fassen.

Gemeinsam konnten wir, trotz großer Hürden, viel erreichen. Gerade weil unser tägliches Geschäft an der frischen Luft uns das Arbeiten mit genügend Abstand meist ermöglicht, durften wir dieses Jahr fast ohne Einschränkungen unseren Geschäften nachgehen. Dafür sind wir sehr dankbar, doch leider können nicht alle ihrer Arbeit ohne Weiteres nachgehen.

Es gibt viele Menschen, die dieses Jahr nicht so viel Glück hatten – auch unabhängig von der derzeitigen Situation. Viele gemeinnützige Vereine und Organisationen, die es ohnehin nicht leicht haben und auf Spenden angewiesen sind, haben es während der Krise noch schwerer.

Deshalb hat sich die Finger-Beton Unternehmensgruppe dazu entschieden, Menschen zu helfen, die mehr Unterstützung verdient haben.

Wir wissen, dass unsere Spenden nur einen winzigen Teil derer erreichen können, die es wirklich verdient haben, doch es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Voller Zuversicht können wir sagen, dass jeder Cent für etwas Gutes eingesetzt wird. Sei es zur Unterstützung des örtlichen Tierschutzvereins oder zur Pflege schwerstkranker Kinder – jede Arbeit ist wichtig und wird leider viel zu oft unterschätzt.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Organisationen bedanken, die uns auch während der Spendenübergaben, unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen, so herzlich empfangen haben. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft helfen können und das mehr Unternehmen diesem Vorhaben folgen werden.

Unsere acht Werke haben mit einer Gesamtsumme von 12.450 € an folgende Organisationen gespendet:

Fronhausen – Förderkreis Kinder- und Jugendpsychiatrie Lahnhöhe e.V.

Der Hauptsitz der Finger-Beton Unternehmensgruppe spendete an den Förderkreis Kinder- und Jugendpsychiatrie Lahnhöhe e.V. zur Unterstützung bedürftiger Kinder. Gerade im zurückliegenden Jahr sind durch die Pandemie viele Spendenanlässe weggefallen, mit denen der Förderkreis u.a. einen Kinobesuch, ein Weihnachtsgeschenk oder ein Fahrrad für die Kinder finanziert.

Idar-Oberstein – Stefan-Morsch-Stiftung

Finger Idar-Oberstein spendete an die Stefan-Morsch-Stiftung, die erste Stammzellspenderdatei Deutschlands. Diese hat es sich zum Ziel gemacht, Blutkrebspatienten und deren Angehörigen zur Seite zu stehen. Neben finanziellen Hilfen, die im Notfall ungedeckte Kosten des Patienten ausgleichen, werden außerdem verschiedene Forschungsvorhaben und der Aufbau von Transplantationskliniken gefördert.

Westerburg – Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn e.V.

Auch unserer Niederlassung in Westerburg war regionale Hilfe wichtig. Ihre Spende ging an den Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn e.V., einen der größten Anbieter sozialer Dienstleistungen im Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis. In beiden Landkreisen bieten die Caritas-Werkstätten etwa 600 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz und sind ein wichtiger Netzwerkpartner für berufliche Teilhabe und Integration in der Region.

Kruft – Ortsgemeinde Kruft, Tierschutzverein Andernach u.U. e.V. und Jugendtreff Ochtendung

Für den Neubau einer kommunalen KiTa, spendete Finger Kruft unter anderem an die Ortsgemeinde Kruft sowie an den Tierschutzverein Andernach u.U. e.V. Ein weiterer Teil der Spende konnte dem Jugendtreff Ochtendung überreicht werden, der Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vielzählige Freizeitmöglichkeiten bietet.

Stockstadt – DLRG Ortsgruppe Stockstadt e.V. und DRK OV Riedstadt-Stockstadt

Ziel der DLRG Ortsgruppe Stockstadt e.V. ist es, möglichst vielen Menschen frühzeitig das Schwimmen beizubringen. Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen gehören dabei zu den Kernaufgaben, die unsere Niederlassung in Stockstadt mit ihrer Spende unterstützt. Gespendet wurde außerdem an das DRK OV Riedstadt-Stockstadt, um die örtliche Gefahrenabwehr sowie den überörtlichen Katastrophenschutz zu unterstützen.

Ludwigshafen – Förderverein Kinderzentrum e.V.

Finger Ludwigshafen überreichte die Spende an den Förderverein Kinderzentrum e.V., die Kinder mit Entwicklungsstörungen und angeborenen oder drohenden Behinderungen fördern und behandeln. Darüber hinaus werden Aktionen wie beispielsweise Familienwochenenden ermöglicht. Die Spende kommt unter anderem der Anschaffung von speziellen Spiel- und Therapiematerialien zugute.

Kuhardt - Association ARAME (Hôpital de Hautepierre) und Förderverein Kinderhospiz Sterntaler e.V.

Finger Kuhardt spendete unter anderem an die Association ARAME in Straßburg. Die Organisation versucht krebskranken Kindern das tägliche Leben zu verschönern. Mit einer Spende wird außerdem das Kinderhospiz Sterntaler e.V. unterstützt, die schwerstkranke Kinder pflegen und den betroffenen Familien Beistand leisten.

Sonneborn – THEPRA Grundschule Bad Langensalza e.V.

Der Förderverein der THEPRA Grundschule Bad Langensalza e.V. erhielt eine Spende unserer Niederlassung in Sonneborn. Der Verein fördert und finanziert Projekte und Maßnahmen zur Verbesserung von Erziehung und Unterrichtung aller Schüler, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern.

... mehr lesen >