News

Deutschlands klimafreundlichstes Abwasserkanalsystem kommt vollständig ohne Zement aus

100 Prozent zementfrei, eine erhöhte Säureresistenz und bis zu 70 Prozent geringere CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Kanalsystemen – next.beton ist das Kanalsystem der Zukunft. Erstmalig in Deutschland ist es den Betonspezialisten der Röser Unternehmensgruppe, von BERDING BETON und Finger Beton gelungen, ein zementfreies Betonkanalsystem herzustellen, das unter Klimaschutzaspekten branchenweit völlig neue Maßstäbe setzt. Mit jedem produziertem Kubikmeter Beton sparen next.beton Kanalsysteme 250 Kilogramm CO2 ein – ohne technische oder qualitative Einbußen.

München, 31. Mai 2021 – Zum Start der Weltleitmesse für die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft „IFAT“ präsentieren die Unternehmen der Röser Unternehmensgruppe, BERDING BETON und Finger Beton mit next.beton Deutschlands klimafreundlichstes Kanalsystem. next.beton Rohre werden statt aus herkömmlichem Beton aus einem zementfreien Geopolymerbeton gefertigt. Der in der Produktion sehr energieintensive Zement wird dabei durch ein Geopolymer-Bindemittel ersetzt, das aus der chemischen Aktivierung von Nebenprodukten aus der Industrie wie zum Beispiel Hochofenschlacke und Flugasche entsteht.

Seit mehr als 50 Jahren wird intensiv an der Entwicklung von Geopolymeren geforscht. Der Durchbruch gelang schließlich dem australischen Unternehmen Wagners, das in den vergangenen Jahren seinen Geopolymerbeton EFC® (Earth Friendly Concrete®) auf dem australischen Kontinent etablierte. next.beton ist das weltweit erste Kanalsystem, das auf der EFC®-Technologie aufbaut. Die ersten next.beton-Rohre werden im Laufe des Jahres 2022, im Anschluss an die erfolgreiche DIBt-Zulassung, verfügbar sein.

Schonung primärer Rohstoffe ohne technische oder qualitative Einbußen
Die zementfreie Betontechnologie bietet nicht nur ein erhebliches CO2-Einsparpotential, sie schont auch primäre Rohstoffe, ohne dabei die technischen und konstruktiven Qualitäten des Betons zu vermindern. Durch ihre besondere Widerstandsfähigkeit gegenüber Säuren und Sulfaten besitzen next.beton Rohre eine hohe XA3-Kompetenz, das heißt, sie sind auch im Schmutzwasserbereich ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen einsetzbar.

next.beton: Im Laufe des Jahres bundesweit für Kommunen und Planer verfügbar
Die Zulassung für next.beton Rohre beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) ist beantragt und wird noch in diesem Jahr erwartet. „Für das Bindemittel, das für die Herstellung von next.beton verwendet wird, gibt es bereits eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt“, so Dr.-Ing. Stephan Uebachs, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Aachen und verantwortlich für die Zulassung von next.beton. Die Zulassung hat das australische Unternehmen Wagners seinerzeit für den nationalen Markt erwirkt, da das DIBt auch international einen ausgezeichneten Ruf genießt. Wagners gestattete, die Zulassung auch für next.beton zu nutzen, sodass lediglich noch die Zulassungsuntersuchungen für Kanalbauprodukte durchgeführt werden müssen.

Weitere Informationen unter www.nextbeton.com.

... mehr lesen

Betonfertigteile für sauberes Wasser

Seit nunmehr fast 60 Jahren leistet die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) Frankfurt am Main medizinische Unfallversorgung und Rehabilitation. Seit der Eröffnung im August 1962 hat sich die Klinik zu einem führenden Zentrum für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie sowie Rehabilitation mit weiteren zehn hochspezialisierten Fachabteilungen entwickelt. Bis zum Sommer 2026 entstehen auf dem Klinikcampus im Stadtteil Seckbach östlich der BAB 661 zwei neue Bettenhäuser mit insgesamt 308 Betten. Das Gebäude wird über fünf Etagen verfügen und über 15.000 m² Nutzfläche umfassen. Im Zuge dieser Maßnahme plant die BGU die Neuordnung der Liegenschaftsentwässerung auf großen Teilen des Geländes. Dies beinhaltet den Bau neuer Regen- und Mischwasserkanäle, sowie Versickerungssysteme samt einer notwendigen Vorbehandlungsanlage, mit dem Ziel, das anfallende Niederschlagswasser gereinigt dem Grundwasser zuzuführen. Zentraler Bestandteil hierbei ist ein spezielles Hydrosystem zur Reinigung von stark belastetem Oberflächenwasser sowie spezielle individuell gefertigte Sonderbauwerke aus Stahlbeton.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Tierische Suchaktion in Kuhardt

‘‘Ich rieche etwas von dort hinten... aber hier ist niemand! Und hier komme ich nicht durch, aber dafür geht es hoch... Das ist nur vielleicht zu weit zum Springen. Nein, es geht doch! Gefunden!‘‘

Und ein lautes Bellen ertönt bis zum Pfiff des Herrchens.

So – oder so ähnlich – klangen wohl die Gedanken der Hunde der BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim. Bereits zum 5. Mal trainierte diese am 08.05.2021 auf unserem Werksgelände in Kuhardt. Die Rettungshundestaffel kommt zum Einsatz, wenn zivile Personen wie Kinder oder ältere Menschen vermisst werden.

Am Training nahmen 16 Hundeführer mit 21 Hunden teil, die in mehreren Bereichen gleichzeitig agierten.

Die Aufgabe: Im festgelegten Übungsbereich eine bis vier vermisste Personen finden. Auf einem großen und unübersichtlichen Gelände, voller Betonrohre, Schachtteilen, gestapelten Holzpaletten, Beton-, Kies- und Sandflächen erwartet die Hunde ein wahres Labyrinth und ein Sammelsurium an Gerüchen, Formen und Gefahren. Eine echte Herausforderung!

Mensch und Hund arbeiten während der gesamten Übung als eingespieltes Team. Der Hundeführer dirigiert seinen Partner je nach Windrichtung, Geländestruktur oder auch Zugänglichkeit durch das Gebiet. Dadurch kann der Suchhund schnell und ohne Verletzungen das betreffende Gelände durchsuchen und die vermisste Person finden und anzeigen.

Für die Hunde stellen die Übungen eine anspruchsvolle Arbeit und Spiel zugleich dar. Am Ende des Tages haben alle viel gelernt und die Hunde werden wie Helden gefeiert. Die Übung war erfolgreich und alle Personen konnten gefunden und gerettet werden!

Wir freuen uns, der BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen-Mannheim diese Trainingsmöglichkeit zu bieten und sind schon gespannt auf das nächste Training bei uns. Im Ernstfall können dadurch Menschenleben gerettet werden.

... mehr lesen

Maßgeschneidertes System für die Niederschlagswasserbehandlung in Solms

Die TransPak AG mit Sitz in Solms ist einer der führenden Systemanbieter für Verpackungsmittel und -maschinen sowie Versandlösungen. Um die Voraussetzungen für bessere Logistikprozesse zu schaffen, wurde seitens der Gesellschafter die Entscheidung getroffen, auf einem 35.000 m² großen Grundstück in Solms ein zentrales Logistikzentrum zu errichten. Die Entwässerungsplanung für das Grundstück sah vor, dass das Niederschlagswasser von ca. 14.800 m² Dach- und ca. 11.600 m² befestigter Verkehrsfläche eine Behandlungsanlage durchlaufen muss, bevor es dem örtlichen Regenwasserkanal zugeführt wird. Als Systemanbieter lieferte die Finger-Beton Unternehmensgruppe die Komponenten zur Regenwasserbewirtschaftung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Herausfordernd, anstrengend und außergewöhnlich …

... so lässt sich das Jahr 2020 ziemlich gut in Worte fassen.

Gemeinsam konnten wir, trotz großer Hürden, viel erreichen. Gerade weil unser tägliches Geschäft an der frischen Luft uns das Arbeiten mit genügend Abstand meist ermöglicht, durften wir dieses Jahr fast ohne Einschränkungen unseren Geschäften nachgehen. Dafür sind wir sehr dankbar, doch leider können nicht alle ihrer Arbeit ohne Weiteres nachgehen.

Es gibt viele Menschen, die dieses Jahr nicht so viel Glück hatten – auch unabhängig von der derzeitigen Situation. Viele gemeinnützige Vereine und Organisationen, die es ohnehin nicht leicht haben und auf Spenden angewiesen sind, haben es während der Krise noch schwerer.

Deshalb hat sich die Finger-Beton Unternehmensgruppe dazu entschieden, Menschen zu helfen, die mehr Unterstützung verdient haben.

Wir wissen, dass unsere Spenden nur einen winzigen Teil derer erreichen können, die es wirklich verdient haben, doch es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Voller Zuversicht können wir sagen, dass jeder Cent für etwas Gutes eingesetzt wird. Sei es zur Unterstützung des örtlichen Tierschutzvereins oder zur Pflege schwerstkranker Kinder – jede Arbeit ist wichtig und wird leider viel zu oft unterschätzt.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Organisationen bedanken, die uns auch während der Spendenübergaben, unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen, so herzlich empfangen haben. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft helfen können und das mehr Unternehmen diesem Vorhaben folgen werden.

Unsere acht Werke haben mit einer Gesamtsumme von 12.450 € an folgende Organisationen gespendet:

Fronhausen – Förderkreis Kinder- und Jugendpsychiatrie Lahnhöhe e.V.

Der Hauptsitz der Finger-Beton Unternehmensgruppe spendete an den Förderkreis Kinder- und Jugendpsychiatrie Lahnhöhe e.V. zur Unterstützung bedürftiger Kinder. Gerade im zurückliegenden Jahr sind durch die Pandemie viele Spendenanlässe weggefallen, mit denen der Förderkreis u.a. einen Kinobesuch, ein Weihnachtsgeschenk oder ein Fahrrad für die Kinder finanziert.

Idar-Oberstein – Stefan-Morsch-Stiftung

Finger Idar-Oberstein spendete an die Stefan-Morsch-Stiftung, die erste Stammzellspenderdatei Deutschlands. Diese hat es sich zum Ziel gemacht, Blutkrebspatienten und deren Angehörigen zur Seite zu stehen. Neben finanziellen Hilfen, die im Notfall ungedeckte Kosten des Patienten ausgleichen, werden außerdem verschiedene Forschungsvorhaben und der Aufbau von Transplantationskliniken gefördert.

Westerburg – Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn e.V.

Auch unserer Niederlassung in Westerburg war regionale Hilfe wichtig. Ihre Spende ging an den Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn e.V., einen der größten Anbieter sozialer Dienstleistungen im Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis. In beiden Landkreisen bieten die Caritas-Werkstätten etwa 600 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz und sind ein wichtiger Netzwerkpartner für berufliche Teilhabe und Integration in der Region.

Kruft – Ortsgemeinde Kruft, Tierschutzverein Andernach u.U. e.V. und Jugendtreff Ochtendung

Für den Neubau einer kommunalen KiTa, spendete Finger Kruft unter anderem an die Ortsgemeinde Kruft sowie an den Tierschutzverein Andernach u.U. e.V. Ein weiterer Teil der Spende konnte dem Jugendtreff Ochtendung überreicht werden, der Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vielzählige Freizeitmöglichkeiten bietet.

Stockstadt – DLRG Ortsgruppe Stockstadt e.V. und DRK OV Riedstadt-Stockstadt

Ziel der DLRG Ortsgruppe Stockstadt e.V. ist es, möglichst vielen Menschen frühzeitig das Schwimmen beizubringen. Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen gehören dabei zu den Kernaufgaben, die unsere Niederlassung in Stockstadt mit ihrer Spende unterstützt. Gespendet wurde außerdem an das DRK OV Riedstadt-Stockstadt, um die örtliche Gefahrenabwehr sowie den überörtlichen Katastrophenschutz zu unterstützen.

Ludwigshafen – Förderverein Kinderzentrum e.V.

Finger Ludwigshafen überreichte die Spende an den Förderverein Kinderzentrum e.V., die Kinder mit Entwicklungsstörungen und angeborenen oder drohenden Behinderungen fördern und behandeln. Darüber hinaus werden Aktionen wie beispielsweise Familienwochenenden ermöglicht. Die Spende kommt unter anderem der Anschaffung von speziellen Spiel- und Therapiematerialien zugute.

Kuhardt - Association ARAME (Hôpital de Hautepierre) und Förderverein Kinderhospiz Sterntaler e.V.

Finger Kuhardt spendete unter anderem an die Association ARAME in Straßburg. Die Organisation versucht krebskranken Kindern das tägliche Leben zu verschönern. Mit einer Spende wird außerdem das Kinderhospiz Sterntaler e.V. unterstützt, die schwerstkranke Kinder pflegen und den betroffenen Familien Beistand leisten.

Sonneborn – THEPRA Grundschule Bad Langensalza e.V.

Der Förderverein der THEPRA Grundschule Bad Langensalza e.V. erhielt eine Spende unserer Niederlassung in Sonneborn. Der Verein fördert und finanziert Projekte und Maßnahmen zur Verbesserung von Erziehung und Unterrichtung aller Schüler, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern.

... mehr lesen

Finger-Beton liefert Gewässerdurchlässe für die Renaturierung des Morsbach in Remscheid

Der Morsbach weist eine Länge von ca. 15 Kilometer auf, ausgehend von seinem Quellbereich in Endringhausen bis hin zur Einmündung in die Wupper bei Müngsten. Die zahlreichen, an ihm angesiedelten Hammerwerke und Schleifkotten sind von hoher Bedeutung für die historische Industriegeschichte des bergischen Landes. Im Jahr 2012 erarbeitete die Stadt Remscheid ein Konzept zur naturnahen Entwicklung des Morsbach, welches die ökologischen Möglichkeiten des Gewässers sowie den Hochwasserschutz auch für die Ober- und Unterlieger wesentlich verbessern soll.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Moderne Sedimentationsanlage für den Wirtschaftsbetrieb Hagen WBH

Für die Regenabflüsse größerer Verkehrsflächen setzt der Wirtschaftsbetrieb Hagen auf die hydraulische Sedimentationsanlage Hydroshark des Entwässerungsspezialisten 3P Technik Filtersysteme. Die Anlage nimmt die Abflüsse eines Regenwasserkanals auf und bereitet sie zur Einleitung in den nahe gelegenen Fluss Volme vor. Sie erfüllt alle einschlägigen Regeln und Vorgaben und sichert eine hohe Qualität des abgeleiteten Wassers.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

3-fach-Pumpwerk für REWE in Wetzlar

Beim Neubau eines REWE Markts sowie von einem weiteren Gebäude auf einem Grundstück in Wetzlar wird ein 3-fach-Pumpwerk benötigt, da eine Einleitbegrenzung vor besondere Herausforderungen stellt: Das anfallende Regenwasser wird in einem Stauraumkanal gesammelt, dem ein 3-fach-Pumpwerk nachgeschaltet ist, das als Drosselbauwerk dient.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Innovative, wirtschaftliche Regenwasserbehandlung für ein großes Hightech-Industriegelände

Sedimentationsanlage mit neuartigem Abscheider reduziert Aufwände und Kosten: Von 7.550 m² Dach- und Verkehrsflächen des Werkstoffherstellers Isabellenhütte Heusler in Dillenburg darf das Niederschlagswasser nur in reduzierter Menge und nach Vorbehandlung in den Nanzenbach geleitet werden. Finger-Beton lieferte eine innovative Anlage zur Vorbehandlung, Rückhaltung und Sedimentation inkl. „Hydroshark“-Element.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Regenrückhaltebecken (955 m³ und 870 m³) mit integrierter Strahldrossel – BV Waldbronn

Im Auftrag der GSL Gesellschaft für Stadt- und Landentwicklung und in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen Grötz GmbH & Co. KG Gaggenau hat die Firma Finger für das Bauvorhaben Waldbronn zwei Regenrückhaltebecken in Segmentbauweise, eines mit 955 m³ und eines mit 870 m³ Speichervolumen, geliefert und montiert.

Die Einzelsegmente des größeren der beiden Speicherbecken wurde, in zwei parallel angeordneten Strängen von 51,50 x 4,90 m, abwechselnd montiert, im Verbund sprechen wir hier über knapp 2500 Tonnen Gesamtgewicht.

Um Platz und Kosten zu sparen wurden zudem in beiden Regenrückhaltebecken die Zulaufschwelle und das Drosselorgan als Kammer in einem Segment integriert, dadurch entfällt ein zusätzliches, extern angeordnetes Bauwerk.

Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten wurde auf das spezielle Gleitschienen Verbau-System der SBH Tiefbautechnik zurückgegriffen, welches unserem Montageteam ein Höchstmaß an Arbeitraum und Sicherheit während des Einbaus ermöglicht hat. Die enge Abstimmung von SBH, Grötz und Finger hat, von der Vorplanung, über die statischen Maßgaben, bis hin zur Umsetzung auf der Baustelle, die Weichen für dieses erfolgreich abgeschlossene Projekt gestellt.

Dank des innovativen Finger 2-Punkte Schraubsystems, welches ohne Nacharbeiten vor Ort auskommt, und nicht zuletzt der kompetenten und fachmännischen Zusammenarbeit aller Beteiligten vor Ort, konnte jedes der Becken innerhalb von 2 Tagen komplett angeliefert, montiert und auf Dichtigkeit geprüft werden, damit die Firma Grötz zügig mit der Verfüllung beginnen konnte.

... mehr lesen

100.000 Liter Löschwasser in Rennerod

Gerade an heißen Tagen wie diesen ist es besonders wichtig für die Sicherheit im Notfall Sorge zu tragen. Bei der MBS-Anlage Westerwald GmbH & Co. KG in Rennerod wird Sicherheit groß geschrieben, so auch beim aktuellem Neubau einer Halle.

Hier wurden am Vormittag des 24.06.2020, durch die Reuscher Tiefbau GmbH, innerhalb kürzester Zeit 4 monolithische Großbehälter Typ Jumbo mit je 25.000 Liter Nenninhalt zu einer Mehrbehälteranlage für die Löschwasserversorgung versetzt. Bereits mittags konnte aufgrund der kompakten Bauweise mit den Verfüllarbeiten angefangen werden. Durch die werkseitige Ausrüstung mit Edelstahlkomponenten ist der anschlussfertige Zustand schnell erreicht und der Hochbau kann loslegen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Modul-Kombination zur Regenwasserbewirtschaftung für beengtes Bauträger-Projekt

Der Baugrund für vier große Mehrfamilienhäuser samt Tiefgarage und Stellplätzen in Köln-Höhenhaus, Thuleweg liegt in einer Senke. Der Bebauungsplan und die Platzierung unter Verkehrsflächen sprachen für eine Versickerungseinrichtung in maßgeschneiderter Zusammenstellung aus Versickerungsmodulen, vorgeschalteten Zwischenspeichern und Filterschächten.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Kläranlage für Waldgaststätte

Eine Anbindung des Grundstücks an den öffentlichen Kanal war nicht möglich, die Anforderungen an die Reinigungsleistung durch die Stadt waren erhöht. Zwei kompakte Ovalbehälter Typ Jumbo AERO 120 und geräuscharme Belüftungsaggregate wurden bei laufendem Restaurantbetrieb in kurzer Zeit eingebaut. Finger hat die Behälter mit Klärtechnik-Komponenten der batchpur GmbH im Werk Westerburg vorgerüstet und geliefert. Gesamtplanung und Gesamtleitung: Dülk & Kosub Klärysteme.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen

Längsentwässerung für den zweitlängsten Tunnel Deutschlands

Mit einer Länge von 4.204 m wird der Hirschhagen-Tunnel der zweitlängste Autobahntunnel Deutschlands sein. Finger-Beton arbeitet für die Längsentwässerung mit monolithischen Stahlbetonschächten und -rohren in FBS-Qualität – für einen wirtschaftlichen, zügigen Bauverlauf und für geprüfte Qualität weit über der Norm. Nach Schätzungen werden täglich etwa 37.800 Kraftfahrzeuge den für 324 Millionen Euro gebauten Tunnel nutzen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

... mehr lesen